background
sidename

Gott dem Menschen nahe

Wer in Gott eintaucht, taucht neben den Menschen wieder auf.
Wer in die Lebensgeschichte von Menschen eintaucht, taucht neben Gott wieder auf.

Unsere Kirchengemeinde weiß sich diesen beiden Polen verpflichtet: dem Zueinander und Miteinander von Gott und Mensch. Gott und den Menschen nahe zu sein, darin sehen wir unseren Dienstauftrag.

Wir glauben nicht an irgendeinen Allerweltsgott, sondern an den, der Sehnsucht nach uns Menschen hat. Er selbst kommt in Jesus von Nazareth als Mensch auf uns zu. In Ihm geht Er solidarisch unsere Wege mit. Durch ihn ermutigt Er uns zu Lebensvertrauen, Lebenswachstum und Lebensweite.

Ebenso sind wir davon überzeugt, dass der Mensch mehr ist als sein Nutzwert, seine Leistung oder seine augenblickliche Verfassung. Von Gott gewollt und ins Leben gerufen, steckt ein göttlicher Kern im Menschen: Es ist ein Stück von Ihm. Diese ganzheitliche Sicht macht Wert und Würde des Menschen aus.

Mit diesem menschenfreundlichen und lebensförderlichen Gott sind wir daran interessiert, den Menschen um uns zu begegnen, sie zu begleiten und zu fördern. Wir möchten uns Gottes Programm zu Eigen machen: Helft den Menschen leben – von den Kleinsten angefangen, über die verschiedensten Lebenswenden hinweg bis hin zu den alt Gewordenen.

Unsere Kindertageseinrichtung ist ein Teil der Kirchengemeinde. Sie ist ein Ort für tägliche Begegnungen zwischen Kind und Kindern, Familie und Familien und pädagogischen Mitarbeiterinnen und Familien. Als familienbegleitende Einrichtung bieten wir für die Familien Betreuung, Erziehung und Bildung an. Die religiöse Erziehung in unserer Tageseinrichtung ist ein Eckpfeiler in unserem täglichen Miteinander. Kinder suchen Antworten auf Lebensfragen. Wir geben ihnen Hilfe bei der Suche nach Orientierung und Sinnfindung.

Wir sehen das Kind von Anfang an als eigenständige Person, der wir mit Respekt und Akzeptanz entgegentreten. Wir nehmen Kinder so wie sie sind, und ermöglichen ihnen, ihre individuellen Begabungen, Eigenarten und Fähigkeiten zu leben. Wir fördern die Kinder entsprechend ihrer Entwicklung, um sie so vor Unter – und Überforderung zu schützen . Kinder dürfen bei uns auf Entdeckungsreise gehen und sich ausprobieren.

Für das Zusammenleben in der Gruppe gibt es dennoch Spielregeln, die für den geregelten Ablauf notwendig sind. Bei uns haben Kinder die Möglichkeit ihre Bedürfnisse und Ideen zu äußern. Wir verstehen uns als Anwalt der Kinder, und setzen uns für ihr Wohl und ihre Interessen ein. Wir geben Kindern Freiräume in denen sie ihre Beziehungen gestalten können. In diesem Prozess sind Kinder und Erwachsenen gleichermaßen Lernende und Lehrende.

Kinder sind neugierig und offen für Unbekanntes und wollen lernen. Da Kinder ganzheitlich mit allen Sinnen lernen, bieten wir ihnen Möglichkeiten sich spielerisch und kreativ mit dem eigenen Lebensumfeld auseinander zu setzen.

In erster Linie sind Eltern verantwortlich für ihr Kind/ ihre Kinder. Für die Zeit des Kindergartenbesuches übernehmen wir - die pädagogischen Mitarbeiterinnen - die Verantwortung. Dabei legen wir Wert auf einen guten Austausch und Informationsfluss zwischen Eltern und Mitarbeiterinnen, um ihre Anliegen herauszufinden. In einem partnerschaftlichen Miteinander beraten und begleiten wir die Eltern in ihrer erzieherischen Aufgabe. Darüber hinaus schaffen wir mit ihnen zusammen Aktivitäten, durch die Gemeinschaftserlebnisse gefördert werden.

Wir erwarten, dass Eltern unsere pädagogische Arbeit unterstützen, und dass sie sich mit ihren Fähigkeiten und Stärken einbringen. Wir pädagogischen Mitarbeiterinnen sind gesprächsbereit und wünschen dass auch Eltern Kritik äußern und annehmen.

Die Eltern haben ein Anhör – und Mitspracherecht in den vorgesehenen Gremien. Wir sind bemüht, die Eltern auf vielfache Art zu informieren.

Unser Team besteht aus pädagogischen Fachkräften, die gemäß ihren Fähigkeiten und Stärken für die Arbeit mit den Kindern einsetzen. Jede Mitarbeiterin ist bemüht, sich mit dem eigenen kirchlichen Auftrag auseinander zu setzen. Durch regelmäßige Fort – und Weiterbildungen sind wir bestrebt auf dem aktuellen pädagogischen Stand zu sein. In unserer Zusammenarbeit ist uns gegenseitige Unterstützung und Verlässlichkeit wichtig.Sie wird durch Offenheit und Ehrlichkeit mit Respekt getragen. Gemeinsam erarbeiten wir die Ziele unserer pädagogischen Arbeit, und tauschen uns regelmäßig über unsere Arbeit aus.

Die Verantwortung für die gesamte Arbeit in der Tageseinrichtung liegt bei der Leitung, die durch das Team unterstützt wird. Sie ist Repräsentantin unserer Einrichtung, und vertritt die Interessen aller Beteiligten nach innen und außen.

Die Gemeindeleitenden Gremien – Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat sind ideeller und materieller Träger der Einrichtung. Sie pflegen die Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten und dem Kindergartenteam.

topgrass
2014-2017  Katholischer Kindergarten St. Peter und Paul